Herzlich Willkommen beim Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg 1871

                              

________________________________________________________________

Generation21 - Imkern mit Zukunft - "Bei uns erleben Sie Bienen"

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Imkern auf Probe bei uns immer ein Abenteuer!

Gründung des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg

Als im Jahre 1869 von der Regierung der Oberpfalz an die damaligen Bezirksämter die Aufforderung erging, Bienenzuchtvereine zu gründen, wurde dies auch in Sulzbach aufgenommen und im Juli 1870 ein solcher Verein ins Leben gerufen. Die Gründer des neuen Bienenzuchtvereins waren der königliche Oberregierungsrat Greßmann, Apotheker Schießl, Privatier Locher und neun weitere Gründungsmitglieder.  

"Aus den Berichten geht hervor, dass die zwölf Gründungsmitglieder guten Mutes waren und als ihr erstes Hauptziel die Verbreitung der Dzierzon`schen Methoden ( bewegliche Waben ) anstrebten, anstelle der bis dahin üblichen Korbimkerei". 

Weitere Informationen in der Rubrik "Chronik"

Honig aus der Region - natürlich - gut - gesund

Honig aus der Region erhalten Sie bei den Imkern vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg

Sie suchen einen Imker aus Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung. Einfach unter Imkersuche Name oder Postleitzahl eingeben und schon sind Sie bei einem Imker in Ihrer Nähe.

Vereinsinformationen

Das Varroa-Wetter jetzt mit Postleitzahl

Ab sofort können Sie beim Abrufen des Varroa-Wetters, einfach die Postleitzahl Ihres Bienenstandortes eingeben und schon sehen Sie die aktuellen Behandlungshinweise.

Varroa-Wetter mit Postleitzahl 

oder informieren Sie sich auch auf der Seite des Bienensachverständigen

Der Jahres- und Schulungsplan 2022

Das Jahres- und Schulungsprogramm 2022 ist mit vielen neuen und interessanten Themen bestückt. Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg hat sich wieder bemüht ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Besuchen Sie die Schulungstermine.

Jahrestermine 2022

 

________________________________________________________________

2G-Regel im Vogelheim

Ab sofort gelten im Vereinsheim Vogelheim die 2G-Regeln für Schulungen oder sonstige Veranstaltungen. Wir bitten euch auch sich daran zu halten.

Das Vogelheim ist wegen der aktuellen Corona Situation geschlossen!

 

Das Treffen der Probeimker Betreuer

Am 18. Januar ist das Treffen beim Bartl

Bild: BZV Sulzach-Rosenberg - Das Betreuerteam des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg

Die Betreuer der Probeimker des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg treffen sich am 18. Januar um 19 Uhr im Hotelgasthof zum Bartl zu einer Abstimmung.

Das neue Tierarzneimittelrecht

Ab den 28.1.2022 gibt es eine neue europäische Tierarzneimittelverordnung

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Die bisher geltenden Vorschriften für Tierarzneimittel werden am 28. Januar 2022 durch die neue europäische Tierarzneimittelverordnung (VO (EU) 2019/6) abgelöst. Für die Bienenhaltung sind dabei zwei Bereiche wesentlich betroffen: Lesen Sie den Bericht unter: Informationen vom Bienensachverständigen

Lüdecke investiert in eine Abfüllanlage

Im Sommer geht sie in Betrieb

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Die Firma Lüdecke hat jetzt in eine automatische Abfüllanglage investiert. Diese Investition solch sich beim Abfüllen des Honigs für die Mitarbeiter und den Kunden lohnen. Lesen Sie den Bericht unter: Verein 2022

Der Internetauftritt im Jahresüberblick

Sehr hohe Besucherzahlen - Internetauftritt immer noch beliebt

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg hat immer noch sehr hohe Besucherzahlen. Mit 75339 Besuchern kann der Verein sein viertbestes Ergebnis vorweisen. Die meisten Besucher hatte der Verein im April mit 8294 Besuchern. Lesen Sie den Bericht unter: Verein 2022

Die Honigvermarktung

2021 war ein überaus schlechtes Honigjahr

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

2021 war ein dramatisches Jahr für die Honigerzeugung. Die Ernteverluste werden auf 10-15% im Vergleich zu 2020. Welches bereits ein schlechtes Erntejahr war. Extreme Witterungsbedingungen haben die Blütezeit und die Flugzeit der Bienen spürbar verkürzt und somit die Produktion erheblich beeinträchtigt. Währenddessen steigen die Importe weiter an. Wenn die Verbraucher das anhand der vorhandenen Mengen in den Regalen nicht bemerken, so liegt dies daran, dass bezüglich der Angabe des Ursprungsland nach wie vor strukturelle Defizite bestehen. Die Situation der Imkereibetriebe ist beunruhigend . Von einer „schlechten Saison“ zu sprechen, sei zwecklos, da schlechte Ergebnisse zum Standard werden.

So haben die meisten Bundesländer extreme Witterungsbedingungen erlebt. Fast überall in Deutschland war das Frühjahr kalt und zu nass. Es gab Überschwemmungen und Waldbrände. Alle diese Extreme wirkten sich erheblich auf die Blütezeit aus und verkürzten die Flugzeiten der Bienen. Um dies zu kompensieren mussten Imker Notfallanträge für die Fütterung der Bienen stellen. Hinzu kommen dann noch hohe Völkerverluste durch Bienenkrankheiten.

Trotz eines leichten Anstiegs der Verkaufspreise für Fasshonig sind insbesondere erwerbsorientierte und Berufsimkereien von der Entwicklung stark betroffen. Die Honigimporte steigen kontinuierlich an. 2020 beliefen sie sich auf einen Höchstwert von 174.885 Tonnen, ein Plus von 4,7% im Vergleich zu 2019. Wichtigster Exporteur von Honig in die EU ist die Ukraine, welche ihren Marktanteil von 24,3% 2018 auf 31,3% 2020 (54.802 Tonnen) erhöht hat. Der durchschnittliche Honigpreis in der Ukraine ist von 1,83€/kg 2018 auf 1,53€/kg 2020 gesunken, während die durchschnittlichen Herstellungskosten in der EU bei rund 3,50 bis 4,00€/kg liegen.

Gleiches gilt für den zweitgrößten Honigexporteur nach Europa: China. Die Honigpreise sind von 1,51€/kg 2018 auf 1,38€/kg 2020 gefallen.

Der Präsident des Deutschen Imkerbundes Torsten Ellmann dazu: „ Wenn wir selbst weniger Honig ernten, dann wird die Fehlmenge importiert, weil der Markt nachfragt. Deshalb ist es wichtig, dass der importierte Honig stets unseren strengen Qualitäts- und Echtheitsanforderungen auf Basis der deutschen Honigverordnung entspricht und kein minderwertiges Nahrungsmittel eingeführt wird. Dazu gehört für uns, keine Pasteurisierung und Erwärmung über 40 Grad, keine maschinelle Trocknung des Honigs oder das Fehlen der Bestimmungen von HMF und Invertase zuzulassen. Eine Förderung des Direktabsatzes und der regionalen Vermarktung müssen für unsere Imkereien stets im Vordergrund stehen.“

In der Oberpfalz gibt es derzeit 3335 Imker mit 21677 Bienenvölker.

Ausstellung im Stadtmuseum wird verlängert

Wegen der Corona-Pandemie wird bis 6. März im Stadtmuseum verlängert

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Das Jahr 2021 neigt sich langsam dem Ende zu - ein bewegtes und außergwöhnliches Jahr! Immer noch hat uns Corona im Griff, mit vielen Belastungen, Herausforderungen, aber auch Chancen. Für die Kulturschaffenden war und ist es eine schwere Zeit, und auch die Museen mussten ihre Pforten leider immer wieder für das Publikum schließen. Um dennoch die Möglichkeit zum Besuch der aktuellen Sonderausstellung zu ermöglichen hat das Stadtmuseum bis 6. März 2022 verlängert.

Bienenvölker für die Probeimker 2022

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg sucht wieder Bienenvölker für die Probeimker 2022

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg sucht wieder 18 Bienenvölker für die Probeimker 2022. Wer welche übrig hat, kann sich beim Teamleiter für die Probeimker Alexander Hirschmann-Titz melden unter: alexandertitz(at)t-online.de

Imkern auf Probe 2023

Jetzt bereits anmelden

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Erleben Sie, was den Menschen bewegt, sich mit den Bienen zu beschäftigen: diese besondere Liebe, eine Art Leidenschaft. Wer sich einmal von den Bienen hat gefangennehmen lassen, kommt von ihnen nicht mehr los. Lernen Sie beim Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg dieses Erlebnis kennen und starten Sie mit der Ausbildung zum Imkern auf Probe 2023.  Melden Sie sich unter: alexandertitz(at)t-online.de  

Das Bienenjahr 2022

Monatsbetrachtung im Januar

 

Bild der Woche

Quelle: Beekeeping Photography

Informationen vom Kreisverband

Imkern auf Probe 2022 bei den Ortsvereinen

Sie haben Interesse an Bienen und suchen einen Verein? Der Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg bietet das Projekt "Imkern auf Probe 2022" bei allen Ortsvereinen innerhalb des Kreisverbandes auch nächstes Jahr wieder an. Wenn Sie in Högen, Auerbach, Neukirchen, Königstein, Illschwang, Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung wohnen, melden Sie sich einfach bei den jeweiligen Ortsvorsitzenden oder Projektleitern für das Probeimkern. Sie können aber auch direkt mit uns Kontakt aufnehmen unter: Kontakt 

Imkerverein Illschwang-Birgland

Imkerverein Jura-Högen

Imkerverein Neukirchen-Holnstein

Imkerverein Auerbach

Imkerverein Königstein

Schule und Bienen

Das Schulprojekt "be(e) cool"

Alle Information, kompakt und informativ für Lehrkräfte und Schüler zum Thema " Schule und Bienen".

"be(e) cool" ist ein Schulprojekt des Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg. 

 

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Unser Lehrbienenstand im Bürgerpark speziell für Schulen. Betreut wir der Stand vom Imker-Kreisvorsitzenden Andreas Royer.

Trachtpflanzen im Unterricht

Mehr als 100 Beschreibungen und dazu Arbeitsblätter

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bietet für die Schulen bayernweit ein einmaliges Angebot. Mit mehr als 100 Beschreibungen von Trachtpflanzen incl. Arbeitsblätter ( Aufgaben und Lösungen ) für den Unterricht, können die Schüler viele heimische Pflanzen, sowie wichtige Pollen- und Nektarspender für die Bienen kennenlernen.   

Arbeitsblätter für den Unterricht: Trachtpflanzen