Willkommen auf den Seiten des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg 1871

                              

________________________________________________________________

Generation21 - Imkern mit Zukunft - "Bei uns erleben Sie Bienen"

Gründung des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg

Als im Jahre 1869 von der Regierung der Oberpfalz an die damaligen Bezirksämter die Aufforderung erging, Bienenzuchtvereine zu gründen, wurde dies auch in Sulzbach aufgenommen und im Juli 1870 ein solcher Verein ins Leben gerufen. Die Gründer des neuen Bienenzuchtvereins waren der königliche Oberregierungsrat Greßmann, Apotheker Schießl, Privatier Locher und neun weitere Gründungsmitglieder.  

"Aus den Berichten geht hervor, dass die zwölf Gründungsmitglieder guten Mutes waren und als ihr erstes Hauptziel die Verbreitung der Dzierzon`schen Methoden ( bewegliche Waben ) anstrebten, anstelle der bis dahin üblichen Korbimkerei". 

Weitere Informationen in der Rubrik "Chronik"

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Frühling am Lehrbienenstand

Honig aus der Region - natürlich - gut - gesund

Honig aus der Region erhalten Sie bei den Imkern vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg

Sie suchen einen Imker aus Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung. Einfach unter Imkersuche Name oder Postleitzahl eingeben und schon sind Sie bei einem Imker in Ihrer Nähe.

Vereinsinformationen

Das Varroa-Wetter jetzt mit Postleitzahl

Ab sofort können Sie beim Abrufen des Varroa-Wetters, einfach die Postleitzahl Ihres Bienenstandortes eingeben und schon sehen Sie die aktuellen Behandlungshinweise.

Varroa-Wetter mit Postleitzahl 

oder informieren Sie sich auch auf der Seite des Bienensachverständigen

Der Jahres- und Schulungsplan 2019

Ab sofort kann der Jahres- und Schulungsplan 2019 heruntergeladen werden. Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg hat sich wieder bemüht ein abwechslungsreiches und interessantes Schulungsprogramm anzubieten.

Jahresplanung 2019 PDF Datei

 

________________________________________________________________

Sulzbach-Rosenberger Imker wandern zum Judenfriedhof

Am 6. April wandern die Imker vom Judenfriedhof nach Kleinpfalz

Der jüdische Friedhof in Sulzbach-Rosenberg

Am 6. April treffen sich die Sulzbach-Rosenberger Imker zu einer ganz besonderen Wanderung. Diesmal geht es vom jüdischen Friedhof nach Kleinpfalz. Doch davor wird es eine Führung im Friedhof noch geben. Treffpunkt ist um 14.15 Uhr am Judenfriedhof in Sulzbach-Rosenberg.

Am 9. April: Frühjahrsversammlung mit Fachvortrag

Thema: Der richtige Weg zur Honigprämierung - Medikamentenbestellung

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Im Jahr 2020 ist das Bayerische Honigfest in Sulzbach-Rosenberg an der Krötenseeschule. Jetzt wollen wir natürlich viele Mitbewerber zur Honigprämierung gewinnen. Wie man das macht und auf was alles geachtet werden muss, das zeigt am 9. April Bienenfachwart Alexander Hirschmann-Titz in einer Schulung bei der Frühjahrsversammlung des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg. Beginn ist um 19.30 Uhr. An diesem Abend ist auch die Medikamentenbestellung für die Imker.   

Die ersten Vorbereitungen wurden am Lehrbienenstand getroffen

Am 13. April muss für die neuen Probeimker alles fertig sein

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Jetzt geht es in die heiße Phase. Für die neuen Probeimker des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg wir derzeit alles vorbereitet, damit diese am 13. April richtig durchstarten können. Derzeit fehlen noch einige Bienenvölker die in Kürze gebracht werden. Des weiteren hat Bienenfachwart Alexander Hirschmann-Titz schon die neuen Namensschilder an den Bienenvölkern angebracht. 

Jugendgruppe wurde 9. bei der Bayerischen Meisterschaft

10 Schulen trafen sich im Zeidlermuseum in Feucht zur Bayerischen Meisterschaft der Jungimker 2019

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - von Links: Alexander Hirschmann-Titz, Obmann für Nachwuchsarbeit im Landesverband, Stefan Hubmann Betreuer des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg, die Jungimker Jannik Bohmann und Carolin Ruppert und der Präsident des Bayerischen Landesverbandes Stefan Spiegl.

Die Jungimker des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg haben sich beachtlich geschlagen bei der 5. Bayerischen Meisterschaft der Jungimker im Zeidlermuseum in Feucht. Sie belegten von 10 Mannschaften den 9. Platz. Lesen Sie den Bericht unter: Verein 2019

Rekord-Interesse an Honigbienen

Beim Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg haben sich 27 neue Probe-Imker angemeldet. Das bedeutet einen neuen Rekord in der örtlichen Ausbildung. Aber auch die Bestäubungsleistung der Nektarsammler lässt sich so weiter steigern.

Bild: Hartl - Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg freut sich mit Projektleiter Alexander Hirschmann-Titz (stehend, links) und Vorsitzendem Helmut Heuberger (sitzend, Vierter von links) über 27 neue Probe-Imker.

Mit starkem Rückenwind starten die Ausbilder beim Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg am Samstag, 13. April, in die neue Saison. Doch zuerst trafen sich alle Beteiligten zum Probe-Imkertag des Vereins. Bienenfachwart Alexander Hirschmann-Titz freute sich dabei auch über das Interesse von Dora Wankel, Betreuerin beim Imkerverein Illschwang-Birgland, und von weiteren Betreuern und sachkundigen Unterstützern. Lesen Sie den Bericht unter: Imkern auf Probe 2019

7. Bayerisches Honigfest 2020 in Sulzbach-Rosenberg

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bekam den Zuschlag zur Aussrichtung

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Am Donnerstag den 7.Februar 2019 bekam der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg die Zusage, das 7. Bayerische Honigfest 2020 in Sulzbach-Rosenberg auszurichten. Vorsitzender Helmut Heuberger freute sich darüber und machte in richtig Stolz. "Es ist für den Verein eine große Ehre und wir werden uns von der besten Seite präsentieren", so Heuberger. Die Veranstaltung findet am 8. November 2020 in der Krötensee-Schule statt. Es werden Imker aus ganz Bayern zu dem Fest erwartet, das auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Das Kennenlernpaket

Erleben Sie mit uns "Imkern auf Probe" in einer neuen Dimension - Jetzt bereits anmelden für 2020

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Generation 21 - so heißt das neue Angebot des bayerischen Landesverbandes der Bayerischen Imker. Sie als Probeimker haben viele Möglichkeiten in das Projekt "Imkern auf Probe" einzusteigen. Probieren Sie es aus und tauchen Sie mit uns in eine faszinierende Welt der Bienen ein. Ein starkes Team wartet auf Sie und Ihre Abenteuer. Erleben Sie mit uns die Vielfalt der Natur kennen und lernen dabei den richtigen Umgang eine wichtigen Insektes kennen. Ein Abenteuer das Sie nie vergessen werden. Sehen Sie auch Imkern auf Probe 2020

Das Bienenjahr 2019

Die Monatsbetrachtung im März

Bild der Woche

Quelle: Beekeeping Photography

Die Geschichte der Bienen

Wir berichten in diesem Jahr wieder über die Geschichte der Bienen. Tauchen Sie mit uns in spannende Abenteuer von der Zeit der Dinosaurier bis hin zur Neuzeit. Erleben Sie Geschichten über berühmte Menschen und ihre Arbeit. 

Bienen und die Pharaonen

Etwa um das Jahr 3000 v. Chr. erfolgte die Gründung des ägyptischen Reiches durch die Vereinigung der beiden Länder von Ober- und Unterägypten unter der Herrschaft des Pharaos Menes. Schon lange vorher hatten die Unterägypter die Biene zu ihrem Wappentier erkoren, was ihr nun bei der Reichsvereinigung die glorreiche Aufnahme in den Bestand der ägyptischen Schriftzeichen garantierte. Dabei wurde sie neben der Binsenhyroglyphe, die die Oberägypter zum Ideogramm ihres Reiches gewählt hatten, gleich zum wichtigsten Schriftzeichen überhaupt, zur Königshyroglyphe, die seit der ersten Dynastie dem eigentlichen Namen des jeweiligen Pharaos voran ging. Wörtlich übersetzt, bekam der Name damit die klangvolle Einleitungsformel: „ Der, welcher zur Binse ( Oberägypten ) und zur Biene ( Unterägypten ) gehört“. Lesen Sie alle unter. Bienen und Geschichte 

Blühende Weidenkätzchen - erste Bienennahrung

Bild: Andreas Royer

Sobald Ende Februar, Anfang März die ersten sonnigen Tage mit Temperaturen über 12 Grad kommen, drängt es die Honigbienen nach langer, dunkler Zeit hinaus vor das Flugloch, den wärmenden Sonnenstrahlen entgegen. Nach dem Reinigungsflug wird im Bienenstock ein Brutnest gebaut, in dessen Zellen die Königin ihre ersten Eier legt. Nach drei Tagen schlüpfen daraus kleine Maden, die mit Futtersaft von den Nährdrüsen der Arbeiterinnen ( aus den in ihrem Körper gespeicherten Eiweißvorräten des Vorjahres ) versorgt werden.

Zu dieser Zeit beginnen die Weiden an Wegrändern und Bachläufen rasch auf die wärmeren Tage zu reagieren. Sie werfen die kastanienbraunen Hüllen ab, die schützend ihre silbrig glänzenden Blütenkätzchen umgeben. Im März blühen die noch blattlosen Weidensträucher. Die Kätzchen duften und leuchten dann prächtig goldgelb und bieten genau das an, was Bienen jetzt so dringend brauchen: Blütenstaub ! Er ist reich an Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten und Vitaminen. Neben den Sträuchern mit den gelben Kätzchenblüten ( männliche Staubblüten ) finden wir auch Weiden mit grünlichen Kätzchen ( weibliche Kätzchenblüten ). Alle Blüten bieten reichlich Nektar, über den sich auch die ersten Schmetterlinge und viele andere Insektenarten freuen.

Aber vor allem sammlen die Bienen jetzt den gelben Blütenstaub ( Pollen ). Auf den blühenden Weidensträuchern können wir nun ein intensives Summen und Krabbeln, sowie dick mit Pollen beladene Bienen beobachten. Die kostbare Nahrung das sogenannte Bienenbrot wird in besonderen Zellen aufbewahrt. Die Brutpflegerinnen machen dann eine Art Milch daraus, mit der die kleinen Maden bis zum 6. Tag gefüttert werden. Am 21. Tag schlüpft das fertige Insekt, die Honigbiene.

Somit wird verständlich, dass die blühenden Weidenkätzchen als erste Nahrungsquelle für die Bienen unter besonderem Schutz stehen und nicht gepflückt werden dürfen. Wer für die Osterzeit auf "Palmzweige" nicht verzichten kann, dem bieten Blumengeschäfte besonders schöne Zweige der Saalweide aus speziellen Zuchtgärtnereien an. 

Auch bei uns im Landkreis Amberg-Sulzbach gibt es zahlreiche Bienenstöcke, die von Imkern gepflegt werden. Schützen wir unsere Weidenkätzchen, so belohnen uns die Bienen mit reichlich Obst und Honig.  

Informationen vom Kreisverband

Imkern auf Probe 2019 bei den Ortsvereinen

Sie haben Interesse an Bienen und suchen einen Verein? Der Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg bietet das Projekt "Imkern auf Probe 2019" bei allen Ortsvereinen innerhalb des Kreisverbandes auch nächstes Jahr wieder an. Wenn Sie in Högen, Auerbach, Neukirchen, Königstein, Illschwang, Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung wohnen, melden Sie sich einfach bei den jeweiligen Ortsvorsitzenden oder Projektleitern für das Probeimkern. Sie können aber auch direkt mit uns Kontakt aufnehmen unter: Kontakt 

Imkerverein Illschwang-Birgland

Imkerverein Jura-Högen

Imkerverein Neukirchen-Holnstein

Imkerverein Auerbach

Imkerverein Königstein

Schule und Bienen

Das Schulprojekt "be(e) cool"

Alle Information, kompakt und informativ für Lehrkräfte und Schüler zum Thema " Schule und Bienen".

"be(e) cool" ist ein Schulprojekt des Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg. 

 

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Unser Lehrbienenstand im Bürgerpark speziell für Schulen. Betreut wir der Stand vom Imker-Kreisvorsitzenden Andreas Royer.

Big Data-Analyse für den Bienenstock

Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg unter den Top100 mit dem Schulprojekt

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Die Audi Stiftung für Umwelt startet mit dem Partner we4bee ein gleichnamiges Forschungsprojekt zur Verhaltensanalyse von Bienen. Hundert mit Hightech-Sensorik ausgestattete Bienenstöcke übermitteln online riesige Datenmengen zum Gesundheitszustand der Bienen sowie zu Umwelteinflüssen auf das Volk. Mittels Data Science-Methoden wollen Wissenschaftler der Uni Würzburg dort Muster erkennen sowie Ableitungen aus dem Verhalten der Bienen auf bevorstehende Umweltereignisse treffen.Lesen Sie den Bericht unter: Schule und Bienen

Trachtpflanzen im Unterricht

Mehr als 100 Beschreibungen und dazu Arbeitsblätter

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bietet für die Schulen bayernweit ein einmaliges Angebot. Mit mehr als 100 Beschreibungen von Trachtpflanzen incl. Arbeitsblätter ( Aufgaben und Lösungen ) für den Unterricht, können die Schüler viele heimische Pflanzen, sowie wichtige Pollen- und Nektarspender für die Bienen kennenlernen.   

Arbeitsblätter für den Unterricht: Trachtpflanzen