Willkommen auf den Seiten des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg 1871

                              

________________________________________________________________

Generation21 - Imkern mit Zukunft - "Bei uns erleben Sie Bienen"

Gründung des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg

Als im Jahre 1869 von der Regierung der Oberpfalz an die damaligen Bezirksämter die Aufforderung erging, Bienenzuchtvereine zu gründen, wurde dies auch in Sulzbach aufgenommen und im Juli 1870 ein solcher Verein ins Leben gerufen. Die Gründer des neuen Bienenzuchtvereins waren der königliche Oberregierungsrat Greßmann, Apotheker Schießl, Privatier Locher und neun weitere Gründungsmitglieder.  

"Aus den Berichten geht hervor, dass die zwölf Gründungsmitglieder guten Mutes waren und als ihr erstes Hauptziel die Verbreitung der Dzierzon`schen Methoden ( bewegliche Waben ) anstrebten, anstelle der bis dahin üblichen Korbimkerei". 

Weitere Informationen in der Rubrik "Chronik"

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Imkern auf Probe immer ein Abenteuer!

Honig aus der Region - natürlich - gut - gesund

Honig aus der Region erhalten Sie bei den Imkern vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg

Sie suchen einen Imker aus Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung. Einfach unter Imkersuche Name oder Postleitzahl eingeben und schon sind Sie bei einem Imker in Ihrer Nähe.

Vereinsinformationen

Das Varroa-Wetter jetzt mit Postleitzahl

Ab sofort können Sie beim Abrufen des Varroa-Wetters, einfach die Postleitzahl Ihres Bienenstandortes eingeben und schon sehen Sie die aktuellen Behandlungshinweise.

Varroa-Wetter mit Postleitzahl 

oder informieren Sie sich auch auf der Seite des Bienensachverständigen

Der Jahres- und Schulungsplan 2019

Ab sofort kann der Jahres- und Schulungsplan 2019 heruntergeladen werden. Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg hat sich wieder bemüht ein abwechslungsreiches und interessantes Schulungsprogramm anzubieten.

Jahresplanung 2019 PDF Datei

 

Die Jahresplanung 2020

Jetzt schon lesen was nächstes Jahr der Verein plant

Beim Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg sehen Sie jetzt schon was nächstes Jahr für Termine sind.

Die Jahrestermine 2020

________________________________________________________________

Sommertrachternte 2019

Das Bieneninstitut Mayen informiert sich wieder bei den Imkern

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Das Jahr 2019 wird aufgrund seiner sehr ungleichen Trachtbedingungen wahrscheinlich lange Zeit in Erinnerung bleiben. In manchen Regionen werden die Imker wohl ganz leer ausgehen, andere sprechen von einer Jahrhunderternte. Wir wollen diese Meldungen mit Zahlen hinterlegen und bitten Sie wie schon so oft um Ihre Beteiligung an unserer anonymen Online-Umfrage. Die Ergebnisse werden wir wie immer im Infobrief Bienen@Imkerei veröffentlichen.

Um regionale Besonderheiten und Unterschiede darstellen zu können, bitte wir Sie am Ende auch die Angaben zum Bundesland und ggf. Regierungsbezirk zu beantworten.

Bitte antworten Sie auch, wenn Sie nicht geerntet haben. Auch das ist eine wichtige Information für uns.

Zur Online-Umfrage

Das zwölfte Schulungswochenende am Lehrbienenstand

Abnahme der Applikatoren und Einfütterung

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Am zwölften Schulungswochenende wurden von den Probeimker des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg die Applikatoren abgenommen und die Bienen am Lehrbienenstand gefüttert. Lesen Sie den Bericht und sehen Sie die Bildergalerie unter: Imkern auf Probe 2019

Futterkranzproben für die eigene Sicherheit

Bis 31. August müssen die Futterkranzproben beim Vorsitzenden abgegeben werden

Die Futterkranzprobe muss über dem Brutnest genommen werden.

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg beteiligt sich beim Faulbrutmonitoring um schnell gegen einen möglichen Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut entgegenzuwirken können. Dazu sind die Imker des Bienenzuchtvereins aufgefordert wieder Futterkranzproben beim Vorsitzenden Helmut Heuberger abzugeben bis 31. August 2019. Die Untersuchungen sind auch dieses Jahr wieder kostenlos. Wir hoffen in diesem Jahr auf eine große Teilnahme.

Die Herbstversammlung im September

Bienenfachwart Alexander Hirschmann-Titz spricht zum Thema "Eh-da Flächen"

Eh da-Flächen sind "eh da", also in der Landschaft oder im Siedlungsbereich bereits vorhanden, ohne einer konkreten landwirtschaftlichen oder naturschutzfachlichen Nutzung zu unterliegen. Für Eh da-Flächen wurden geodatenbasierte Analyse- und Bewertungsverfahren entwickelt, mit denen eine semiautomatische Erfassung möglich ist. Anschließend können zielgerichtete Vor-Ort-Kartierungen zur Bestimmung der ökologischen Zustände dieser Freiflächen (Eh da-Potentialflächen) durchgeführt werden, um Handlungsempfehlungen für standortspezifische biodiversitätsfördernde Maßnahmen generieren zu können. Dies sind beispielsweise Aussaat von autochthonem Saatgut, Totholzerhalt, Anlage von Lesesteinhaufen oder Anlage und Erhalt von Rohbodenhabitaten. Dabei steht besonders die Flächenaufwertung für blütenbesuchende Insekten, wie Wildbienen, und die geeignete Vernetzung von Brut- und Sammelhabitaten (kombinierte Lebensräume) im Vordergrund. Die Vernetzung ist besonders wichtig, da Wildbienen nur geringe Distanzen zwischen Brut- und Sammelhabitat zurücklegen können. Diese können je nach Art nur wenige hundert Meter betragen.

Bienenfachwart Alexander Hirschmann-Titz spricht am 10. September ab 19.30 Uhr im Vereinsheim Vogelheim zu diesem Thema. Es sind alle Interessierten Naturfreunde, sowie alle Imker eingeladen.

Der Vereinsausflug geht in diesem Jahr nach Oberbayern

Imker besuchen den Bienenhof Pausch in Scheyern

Es werden Einblicke in die Bienenhaltung gezeigt und wie der Honig ins Glas kommt. Darüber hinaus sehen wir den Gärkeller, die Essigherstellung und Destillerie. Dabei wird erklärt wie Honigweine, herausragende Edelbrände aus Honig und auch Obst, sowie feinste Gärungs-Essige und Liköre entstehen. Selbstverständlich können Sie dabei auch die Kreationen verkosten.

Die Gebühr beträgt 10,- Euro pro Person.

Die Vereinsfahrt ist am 1. September. Treffpunkt ist um 7 Uhr am Dultplatz in Sulzbach-Rosenberg. Für die Amberger Imkerfreunde ist der Zustieg beim Feuerwehrhaus in Amberg möglich. Die Fahrt kosten 19,90 Euro. Anmeldungen nimmt der Vorsitzende Helmut Heuberg unter: helmut.heuberger(at)t-online.de entgegen.

 

Der Bayerische Imkertag in Amberg

Am 13. September bis 15. September findet der Bayerische Imkertag in Amberg statt

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Von 13.9. bis 15.9. findet der Bayerische Imkertag in Amberg im ACC statt. Viele Aussteller und großartige Vorträge runden den Tag ab. Am Sonntag findet auch noch die Inthronisation der Bayerischen Honigkönigin und der Honigprinzessin statt.

7. Bayerisches Honigfest 2020 in Sulzbach-Rosenberg

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bekam den Zuschlag zur Aussrichtung

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Am Donnerstag den 7.Februar 2019 bekam der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg die Zusage, das 7. Bayerische Honigfest 2020 in Sulzbach-Rosenberg auszurichten. Vorsitzender Helmut Heuberger freute sich darüber und machte in richtig Stolz. "Es ist für den Verein eine große Ehre und wir werden uns von der besten Seite präsentieren", so Heuberger. Die Veranstaltung findet am 8. November 2020 in der Krötensee-Schule statt. Es werden Imker aus ganz Bayern zu dem Fest erwartet, das auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Das Kennenlernpaket

Erleben Sie mit uns "Imkern auf Probe" in einer neuen Dimension - Jetzt bereits anmelden für 2020

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Generation 21 - so heißt das neue Angebot des bayerischen Landesverbandes der Bayerischen Imker. Sie als Probeimker haben viele Möglichkeiten in das Projekt "Imkern auf Probe" einzusteigen. Probieren Sie es aus und tauchen Sie mit uns in eine faszinierende Welt der Bienen ein. Ein starkes Team wartet auf Sie und Ihre Abenteuer. Erleben Sie mit uns die Vielfalt der Natur kennen und lernen dabei den richtigen Umgang eine wichtigen Insektes kennen. Ein Abenteuer das Sie nie vergessen werden. Sehen Sie auch Imkern auf Probe 2020

Das Bienenjahr 2019

Monatsbetrachtung im August

Bild der Woche

Quelle: Beekeeping Photography

Imkerliche Rundschau

Im Wandel der Zeit

Neu - Imkern mit der Imker-App

Die Imker-App eignet sich für Interessierte und Imker-Anfänger. Denn sie gibt wertvolle Tipps im Umgang mit Bienen und bietet zahlreiche Funktionen rund ums Bienenjahr. So haben Sie jederzeit die Unterstützung, die Sie gerade brauchen. Mit der Imker-App können Sie z.B.

  • mit "Meine Bienen" Bienenvölker verwalten ( Stockkartensysten, Maßnahmen-Vorschläge, eigene Beurteilungen und Notizen inkl. Weckruf-Funktion, webbasierte Auswertungen),
  • Mit "Bienengesundheit" Krankheiten diagnostizieren (Krankheitsmanagement dank Diagnose-Tool- inkl. Varroa-Befallsdiagnose und passenden Behandlungskonzept)
  • über "Kontakte" wichtige Fachberater und Ämter nach Filterfunktion finden
  • Informationen gezielt abfragen - mit umfassenden Glossar und Suchfunktion.

Ab sofort zum kostenlosen Download im Google Play Store (für Android) und im App Store (für iOS)

Ab Juli gibt es zusätzlich eine browsergestütze Version für Computer, um künftig die dokumentierten Daten unter "Meine Bienen" auch am PC einpfelgen, abrufen bzw. auswerten zu können. Nutzer gelangen über www.deutscherimkerbund.de oder über https://dib-imker-app.de/ (Login) zu dieser Anwendung.

 

Wenn Menschen statt Bienen die Arbeit verrichten

Honige aus China sollten nach Auffassung hiesiger Imker nicht als Bienenhonig verkauft werden dürfen, wenn sie thermisch getrocknet wurden.

Honig gilt als Naturprodukt schlechthin. Nur trifft das immer häufiger nicht zu.

Gerade bei Honig aus "Nicht-EU-Ländern" ist die Bezeichnung "Honig" teilweise sogar irreführend – sagen hiesige Imker. "Süßer Brotaufstrich" wäre die ehrlichere Bezeichnung. Das gilt vor allem für Honige aus China. Die werden oft unreif geerntet und danach thermisch getrocknet. "Man nimmt den Bienen den letzten Arbeitsschritt ab und bearbeitet den Honig in Fabriken weiter, in sogenannten Vakuum-Trocknungs-Anlagen, setzt da eben Wärme ein und entzieht dann darüber das überschüssige Wasser", sagt Nicole Merbach von der Stiftung Warentest. Lesen Sie den Bericht unter: Informationen vom Bienenfachwart

Die Geschichte der Bienen

Die Geschichte der Bienen

Wir berichten in diesem Jahr wieder über die Geschichte der Bienen. Tauchen Sie mit uns in spannende Abenteuer von der Zeit der Dinosaurier bis hin zur Neuzeit. Erleben Sie Geschichten über berühmte Menschen und ihre Arbeit. 

Odins Blut

Im Reich der Germanen

Lange bevor es Traubenwein gab, tranken unsere Vorfahren den Honigwein, Sumerer,Griechen, Römer und Germanen genossen den goldenen Wein aus der Wabe, als Trank der Götter. Was für die Römer und Griechen der Traubenwein bedeutete, das war für die Germanen im kühlen Norden der Honigwein – der Met. Bei den Germanen galt Honig als „Götterspeise“, dem Göttervater Odin sein Unsterblichkeit, Kraft und Weisheit verdankte. Met und Honig war den Germanen sogar so wertvoll, dass die Untertanen ihren Stammesfürsten einen Teil ihrer Honigernte als Steuern abführen mussten. Bienen galten den Germanen als besonders reine Wesen, sie waren ihnen sogar so heilig, dass in der Gegenwart von Bienen nicht gestritten und nicht gekämpft werden durfte. Lesen Sie den Bericht unter: Die Geschichte der Bienen

Informationen vom Kreisverband

Imkern auf Probe 2020 bei den Ortsvereinen

Sie haben Interesse an Bienen und suchen einen Verein? Der Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg bietet das Projekt "Imkern auf Probe 2020" bei allen Ortsvereinen innerhalb des Kreisverbandes auch nächstes Jahr wieder an. Wenn Sie in Högen, Auerbach, Neukirchen, Königstein, Illschwang, Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung wohnen, melden Sie sich einfach bei den jeweiligen Ortsvorsitzenden oder Projektleitern für das Probeimkern. Sie können aber auch direkt mit uns Kontakt aufnehmen unter: Kontakt 

Imkerverein Illschwang-Birgland

Imkerverein Jura-Högen

Imkerverein Neukirchen-Holnstein

Imkerverein Auerbach

Imkerverein Königstein

Schule und Bienen

Das Schulprojekt "be(e) cool"

Alle Information, kompakt und informativ für Lehrkräfte und Schüler zum Thema " Schule und Bienen".

"be(e) cool" ist ein Schulprojekt des Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg. 

 

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Unser Lehrbienenstand im Bürgerpark speziell für Schulen. Betreut wir der Stand vom Imker-Kreisvorsitzenden Andreas Royer.

Nach langer Pause wieder eine Honigernte am Erasmusgymnasium

Schüler starten Honigernte 2019

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Nach einem Jahr Pause und einem Streit mit dem Nachbarn wegen der Bienen, begann mit der Bienenbeauftragten Andrea Renner mit den Schülern wieder die Imkerei an der Schule. Lesen Sie den Bericht unter: Erasmus Gymnasium Amberg

Unterricht im Grünen

Das Hans-Christian-August Gymnasium aus Sulzbach-Rosenberg besucht den Lehrbienenstand im Bürgerpark

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Der Kreisvorsitzende Andreas Royer erklärt den Schülern die Abläufe in einem Bienenvolk.

Am Montag den 8. Juli besuchten drei 8. Klassen des Hans-Christian-August Gymnasium aus Sulzbach-Rosenberg den Lehrbienenstand im Bürgerpark. Hier wurden die Schüler vom Imker-Kreisvorsitzenden Andreas Royer empfangen. Lesen Sie den Bericht und sehen Sie die Bildergalerie unter: Schule und Bienen

Big Data-Analyse für den Bienenstock

Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg unter den Top100 mit dem Schulprojekt

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Die Audi Stiftung für Umwelt startet mit dem Partner we4bee ein gleichnamiges Forschungsprojekt zur Verhaltensanalyse von Bienen. Hundert mit Hightech-Sensorik ausgestattete Bienenstöcke übermitteln online riesige Datenmengen zum Gesundheitszustand der Bienen sowie zu Umwelteinflüssen auf das Volk. Mittels Data Science-Methoden wollen Wissenschaftler der Uni Würzburg dort Muster erkennen sowie Ableitungen aus dem Verhalten der Bienen auf bevorstehende Umweltereignisse treffen.Lesen Sie den Bericht unter: Schule und Bienen

Trachtpflanzen im Unterricht

Mehr als 100 Beschreibungen und dazu Arbeitsblätter

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bietet für die Schulen bayernweit ein einmaliges Angebot. Mit mehr als 100 Beschreibungen von Trachtpflanzen incl. Arbeitsblätter ( Aufgaben und Lösungen ) für den Unterricht, können die Schüler viele heimische Pflanzen, sowie wichtige Pollen- und Nektarspender für die Bienen kennenlernen.   

Arbeitsblätter für den Unterricht: Trachtpflanzen