Willkommen auf den Seiten des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg 1871

                              

________________________________________________________________

Generation21 - Imkern mit Zukunft - "Bei uns erleben Sie Bienen"

Gründung des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg

Als im Jahre 1869 von der Regierung der Oberpfalz an die damaligen Bezirksämter die Aufforderung erging, Bienenzuchtvereine zu gründen, wurde dies auch in Sulzbach aufgenommen und im Juli 1870 ein solcher Verein ins Leben gerufen. Die Gründer des neuen Bienenzuchtvereins waren der königliche Oberregierungsrat Greßmann, Apotheker Schießl, Privatier Locher und neun weitere Gründungsmitglieder.  

"Aus den Berichten geht hervor, dass die zwölf Gründungsmitglieder guten Mutes waren und als ihr erstes Hauptziel die Verbreitung der Dzierzon`schen Methoden ( bewegliche Waben ) anstrebten, anstelle der bis dahin üblichen Korbimkerei". 

Weitere Informationen in der Rubrik "Chronik"

Die Vorstandschaft des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg wünscht allen ein frohes Osterfest

Honig aus der Region - natürlich - gut - gesund

Honig aus der Region erhalten Sie bei den Imkern vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg

Sie suchen einen Imker aus Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung. Einfach unter Imkersuche Name oder Postleitzahl eingeben und schon sind Sie bei einem Imker in Ihrer Nähe.

Vereinsinformationen

Das Varroa-Wetter jetzt mit Postleitzahl

Ab sofort können Sie beim Abrufen des Varroa-Wetters, einfach die Postleitzahl Ihres Bienenstandortes eingeben und schon sehen Sie die aktuellen Behandlungshinweise.

Varroa-Wetter mit Postleitzahl 

oder informieren Sie sich auch auf der Seite des Bienensachverständigen

Der Jahres- und Schulungsplan 2019

Ab sofort kann der Jahres- und Schulungsplan 2019 heruntergeladen werden. Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg hat sich wieder bemüht ein abwechslungsreiches und interessantes Schulungsprogramm anzubieten.

Jahresplanung 2019 PDF Datei

 

________________________________________________________________

Förderpreis der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg

Jetzt abstimmen für den Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg - Jede Stimme zählt

Zum zweiten Mal wird der Förderpreis der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG ausgelobt. Mit diesem Preis setzen sie sich für die Region ein und unterstützen die Vereine und sozialen Einrichtungen bei deren gemeinnützigen Projekten - egal ob neue Musikinstrumente, Fußballtore, Spielgeräte oder die Renovierung des Vereinsheims.

Die Votingphase 05.04. bis 12.05.2019

In der Votingphase können Sie für den Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg abstimmen. Das Projekt mit den meisten Stimmen wird mit dem 1. Preis gefördert.

Und so geht´s:

  • Seite des Förderpreises aufrufen
  • Klick auf "Stimme abgeben"
  • Projekt auswählen
  • Daten wie E-Mail-Adresse, Vor- und Nachname, etc. eintragen
  • Angaben in der erhaltenen E-Mail bestätigen

NEU: Pro 10 Euro Spende gibt es zusätzlich 1 Stimme für das Voting

Die Institution bzw. der Verein erhält die Spende, auch wenn sie nicht den Förderpreis gewonnen hat. Eine Spendenquittung kann vom jeweiligen Verein/Institution ausgestellt werden, bitte geben Sie dafür Name und Anschrift im Verwendungszweck an.

Zur Abstimmung

Das zweite Schulungswochenende am Lehrbienenstand

Völkerkontrolle und Honigraumvorbereitung

Am zweiten Schulungswochenende am Samstag den 27.4.2019 treffen sich die Probeimker des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg um 10 Uhr am Lehrbienenstand. An diesem Tag werden die Honigräume vorbereitet und aufgesetzt.

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Das erste Schulungswochenende am Lehrbienenstand

Kälte verhinderte große Durchsicht

Am Samstag den 13. April war die große Durchsicht der Bienenvölker geplant. Doch durch die Kälte konnten nur ein paar wenige Völker geöffnet werden zur Erklärung. Doch zuerst zeigte Bienenfachwart Alexander Hirschmann-Titz die Örtlichkeiten. Anschließend wurde die Probeimker in verschiedene Gruppen aufgeteilt wo dann vereinzelt Bienenvölker geöffnet wurden. Zum Schluß gab es dann noch einen theoretischen Teil über die Biologie der Honigbiene sowie das "einmaleins der Imkerei". Sehen Sie auch Imkern auf Probe 2019

Online Umfrage zu Winterverlusten 2018/19

Das Bieneninstitut Mayen erkundigt sich wieder bei den Imkern

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Nach den ersten Trachttagen starten wir wieder unsere jährliche Erhebung zur Überwinterung der Bienenvölker. Sollten Sie bereits einen Überblick über das Geschehen an Ihrem Stand/an Ihren Bienenständen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie wieder unsere anonyme bundesweite Erhebung beantworten würden. Damit können wir dann das Ausmaß der Verluste abschätzen, regionale Unterschiede herausarbeiten und mögliche Ursachen eingrenzen. Die Ergebnisse werden wir dann wie gewohnt u.a. im Infobrief Bienen und Imkerei veröffentlichen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Zur Online-Umfrage

Kulturell und kulinarisch

Imker bekamen Führung im Judenfriedhof und wanderten nach Kleinpfalz

Bild: BZV Sulzach-Rosenberg - Johannes Hartmann, Stadtarchivar von Sulzbach-Rosenberg erzählte die Geschichte des Judenfriedhofs.

Voller Spannung warteten die Imker und ihre Gäste auf den Stadtarchivar Johannes Hartmann der in eindrucksvoller Weise über die Geschichte der Juden in Sulzbach-Rosenberg und dem Friedhof sprach. Lesen Sie den Bericht und sehen Sie die Bildergalerie unter: Verein 2019

Schulbienen ein Volltreffer

Frank und Wina Pamler betreuen die Schulbienen im 1. Bayerischen Schulmuseum in Sulzbach-Rosenberg

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Seit 1981 ist das Schlösslschulhaus Sitz des „Ersten Bayerischen Schulmuseums Sulzbach-Rosenberg“. Es ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, Schulklassen und Senioren und seit einem Jahr wohnen jetzt auch vier Bienenvölker auf dem Schulgelände. Unterhalb des Schulhauses befindet sich im ehemaligen Lehrergarten ein eigens angelegter Schul- und Lehrgarten, in dem über 80 heimische Nutz- und Zierpflanzen betrachtet werden können. Des weiteren sind vor einem Jahr auch Schulbienen auf dem Gelände eingezogen um die Besucher zu zeigen wie wichtig Bienen für die Pflanzen sind. Lesen Sie den Bericht unter: Verein 2019

7. Bayerisches Honigfest 2020 in Sulzbach-Rosenberg

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bekam den Zuschlag zur Aussrichtung

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Am Donnerstag den 7.Februar 2019 bekam der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg die Zusage, das 7. Bayerische Honigfest 2020 in Sulzbach-Rosenberg auszurichten. Vorsitzender Helmut Heuberger freute sich darüber und machte in richtig Stolz. "Es ist für den Verein eine große Ehre und wir werden uns von der besten Seite präsentieren", so Heuberger. Die Veranstaltung findet am 8. November 2020 in der Krötensee-Schule statt. Es werden Imker aus ganz Bayern zu dem Fest erwartet, das auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Das Kennenlernpaket

Erleben Sie mit uns "Imkern auf Probe" in einer neuen Dimension - Jetzt bereits anmelden für 2020

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Generation 21 - so heißt das neue Angebot des bayerischen Landesverbandes der Bayerischen Imker. Sie als Probeimker haben viele Möglichkeiten in das Projekt "Imkern auf Probe" einzusteigen. Probieren Sie es aus und tauchen Sie mit uns in eine faszinierende Welt der Bienen ein. Ein starkes Team wartet auf Sie und Ihre Abenteuer. Erleben Sie mit uns die Vielfalt der Natur kennen und lernen dabei den richtigen Umgang eine wichtigen Insektes kennen. Ein Abenteuer das Sie nie vergessen werden. Sehen Sie auch Imkern auf Probe 2020

Das Bienenjahr 2019

Die Monatsbetrachtung im April

Bild der Woche

Quelle: Beekeeping Photography

Imkerliche Rundschau

Das erfolgreichste Volksbegehren aller Zeiten

Herr Söder erspart uns nicht nur den Volksentscheid für „Rettet die Bienen“ sondern er wird auch Teile des Volksbegehrens vom Flächenfraß übernehmen.

Am Montag hatten wir eine großartige Veranstaltung in Sulzbach-Rosenberg mit einem Film über Wildbienen: „Majas wilde Schwestern“

Jan Haft hat in faszinierenden Bildern das Leben und die Funktion von Wildbienen erklärt. Wirklich sehr empfehlenswert!

Am Dienstag kamen erste Pressemeldungen wie das Volksbegehren-Plus nun endlich aussehen sollte.

Herr Söder erspart uns nicht nur den Volksentscheid für „Rettet die Bienen“ sondern er wird auch Teile des Volksbegehrens vom Flächenfraß übernehmen. Der Flächenverbrauch soll auf 5 ha/Tag begrenzt werden und würde so erstmals in einem Gesetz stehen.

Weitere Informationen unter: Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg

Die Geschichte der Bienen

Die Geschichte der Bienen

Wir berichten in diesem Jahr wieder über die Geschichte der Bienen. Tauchen Sie mit uns in spannende Abenteuer von der Zeit der Dinosaurier bis hin zur Neuzeit. Erleben Sie Geschichten über berühmte Menschen und ihre Arbeit. 

Bienen im Antiken Griechenland

Im Antiken Griechenland spielte die Imkerei eine wichtige Rolle in der Mythologie. Bienen wurden als „Vögel der Muse“ bezeichnet und galten als Boten der Götter, Honig als Quelle der Weisheit, Beredsamkeit und Dichtkunst. Der Göttervater Zeus trug den Beinamen „Bienenkönig“. In der griechischen Mythologie wurde Zeus von seiner Mutter Rhea als Säugling auf der Insel Kreta versteckt. Sie wollte ihn vor seinem Kinder fressenden Vater Kronos retten. Auf Kreta wurde er von der geflügelten Nymphe Melitta ( Melissa ) mit Honig und von der Ziegennymphe Almathea mit Milch ernährt. Honig und Milch wurden zu den Götterspeisen Nektar und Ambrosia und das „gelobte Land“ der Juden war das Land, wo Milch und Honig fließen“. Honig wurde geschätzt als Schönheitsmittel aber auch als Heilmittel. Der berühmte Arzt Hippokrates ( 466 bis 377 v. Chr.) verordnete Honig bei Fieber, Verletzungen, Geschwüren und eiternden Wunden. Bei den Olympischen Spielen tranken die Athleten Honigwasser um schnell wieder zu Kräften zu kommen. Lesen Sie den Bericht unter: Schule und Bienen / Geschichte

Blühende Weidenkätzchen - erste Bienennahrung

Bild: Andreas Royer

Sobald Ende Februar, Anfang März die ersten sonnigen Tage mit Temperaturen über 12 Grad kommen, drängt es die Honigbienen nach langer, dunkler Zeit hinaus vor das Flugloch, den wärmenden Sonnenstrahlen entgegen. Nach dem Reinigungsflug wird im Bienenstock ein Brutnest gebaut, in dessen Zellen die Königin ihre ersten Eier legt. Nach drei Tagen schlüpfen daraus kleine Maden, die mit Futtersaft von den Nährdrüsen der Arbeiterinnen ( aus den in ihrem Körper gespeicherten Eiweißvorräten des Vorjahres ) versorgt werden.

Zu dieser Zeit beginnen die Weiden an Wegrändern und Bachläufen rasch auf die wärmeren Tage zu reagieren. Sie werfen die kastanienbraunen Hüllen ab, die schützend ihre silbrig glänzenden Blütenkätzchen umgeben. Im März blühen die noch blattlosen Weidensträucher. Die Kätzchen duften und leuchten dann prächtig goldgelb und bieten genau das an, was Bienen jetzt so dringend brauchen: Blütenstaub ! Er ist reich an Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten und Vitaminen. Neben den Sträuchern mit den gelben Kätzchenblüten ( männliche Staubblüten ) finden wir auch Weiden mit grünlichen Kätzchen ( weibliche Kätzchenblüten ). Alle Blüten bieten reichlich Nektar, über den sich auch die ersten Schmetterlinge und viele andere Insektenarten freuen.

Aber vor allem sammlen die Bienen jetzt den gelben Blütenstaub ( Pollen ). Auf den blühenden Weidensträuchern können wir nun ein intensives Summen und Krabbeln, sowie dick mit Pollen beladene Bienen beobachten. Die kostbare Nahrung das sogenannte Bienenbrot wird in besonderen Zellen aufbewahrt. Die Brutpflegerinnen machen dann eine Art Milch daraus, mit der die kleinen Maden bis zum 6. Tag gefüttert werden. Am 21. Tag schlüpft das fertige Insekt, die Honigbiene.

Somit wird verständlich, dass die blühenden Weidenkätzchen als erste Nahrungsquelle für die Bienen unter besonderem Schutz stehen und nicht gepflückt werden dürfen. Wer für die Osterzeit auf "Palmzweige" nicht verzichten kann, dem bieten Blumengeschäfte besonders schöne Zweige der Saalweide aus speziellen Zuchtgärtnereien an. 

Auch bei uns im Landkreis Amberg-Sulzbach gibt es zahlreiche Bienenstöcke, die von Imkern gepflegt werden. Schützen wir unsere Weidenkätzchen, so belohnen uns die Bienen mit reichlich Obst und Honig.  

Informationen vom Kreisverband

Imkern auf Probe 2019 bei den Ortsvereinen

Sie haben Interesse an Bienen und suchen einen Verein? Der Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg bietet das Projekt "Imkern auf Probe 2019" bei allen Ortsvereinen innerhalb des Kreisverbandes auch nächstes Jahr wieder an. Wenn Sie in Högen, Auerbach, Neukirchen, Königstein, Illschwang, Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung wohnen, melden Sie sich einfach bei den jeweiligen Ortsvorsitzenden oder Projektleitern für das Probeimkern. Sie können aber auch direkt mit uns Kontakt aufnehmen unter: Kontakt 

Imkerverein Illschwang-Birgland

Imkerverein Jura-Högen

Imkerverein Neukirchen-Holnstein

Imkerverein Auerbach

Imkerverein Königstein

Schule und Bienen

Das Schulprojekt "be(e) cool"

Alle Information, kompakt und informativ für Lehrkräfte und Schüler zum Thema " Schule und Bienen".

"be(e) cool" ist ein Schulprojekt des Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg. 

 

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Unser Lehrbienenstand im Bürgerpark speziell für Schulen. Betreut wir der Stand vom Imker-Kreisvorsitzenden Andreas Royer.

Big Data-Analyse für den Bienenstock

Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg unter den Top100 mit dem Schulprojekt

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Die Audi Stiftung für Umwelt startet mit dem Partner we4bee ein gleichnamiges Forschungsprojekt zur Verhaltensanalyse von Bienen. Hundert mit Hightech-Sensorik ausgestattete Bienenstöcke übermitteln online riesige Datenmengen zum Gesundheitszustand der Bienen sowie zu Umwelteinflüssen auf das Volk. Mittels Data Science-Methoden wollen Wissenschaftler der Uni Würzburg dort Muster erkennen sowie Ableitungen aus dem Verhalten der Bienen auf bevorstehende Umweltereignisse treffen.Lesen Sie den Bericht unter: Schule und Bienen

Trachtpflanzen im Unterricht

Mehr als 100 Beschreibungen und dazu Arbeitsblätter

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bietet für die Schulen bayernweit ein einmaliges Angebot. Mit mehr als 100 Beschreibungen von Trachtpflanzen incl. Arbeitsblätter ( Aufgaben und Lösungen ) für den Unterricht, können die Schüler viele heimische Pflanzen, sowie wichtige Pollen- und Nektarspender für die Bienen kennenlernen.   

Arbeitsblätter für den Unterricht: Trachtpflanzen